Dienstag, 12. Dezember 2017

Gemeinsam Lesen # 5

Aktion

Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von SchlunzenBücher. Hierbei wird immer das Buch vorgestellt, welches man aktuell liest. Dazu gibt es dann drei immer wiederkehrende Fragen und eine vierte, die wechselt.

I

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Bevor die Stadt erwacht - 
von Kerstin Hohlfeld
Ich bin auf Seite 75
(Vorsicht, das Buch macht süchtig, es in einem Rutsch zu lesen)


Info WERBUNG - siehe Footer Blog




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
... eine Chance gegeben und sie als Aushilfe zum Einräumen der Waren angestellt hatte.
Von da an war Elias morgens um Viertel vor 6 Uhr, wenn der Kindergarten öffnete, das erste Kind gewesen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Das Buch lag schon länger auf meiner Wunschliste. Die Autorin  kenne ich von etlichen anderen Büchern. Der Klappentext war ansprechend und dann spielt die Geschichte auch noch in Berlin, was will man mehr. Also Geburtstagsgutschein eingelöst und gekauft.

Einmal angefangen, möchte man es in einem Rutsch lesen, so schön ist die Geschichte geschrieben. Eine alleinerziehende Mutter, ein eigenbrötlerischer Komponist, ein Brief an den Weihnachtsmann, der irrtümlich nicht dort landet... aber da ist noch mehr. Lest selbst

4.Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?
(Moni)

Das war
Der Duft von Schokolade von Ewald Arenz

Ich zitiere aus meiner Rezension:
Ewald Arenz hat mit diesem Buch, mit seiner flüssigen, nicht stockenden Schreibweise, dem Leser eine Verführung zu etwas Außergewöhnlichem veröffentlicht, man mag es eigentlich nicht aus der Hand legen. Aus Worten werden Bilder, aus Worten kann aber auch ein guter Lesestoff entstehen. Wie schon zuvor geschrieben: Es bleibt die Sehnsucht nach mehr. Und das ist bei diesem Buch so: Eine Verführung und ein Genuß für die Seele.
Wenn man offen ist für Träume, Wünsche, Gefühle und sich dem Ganzen hingibt, dann vergleicht man das Buch mit einer ganz speziellen Schokolade, die nur für den Leser kreiert wurde.


Ein  großartiger Autor, ein Roman, den ich gern gelesen habe und der zu meinen Buchschätzen gehört. Und nein, es gibt nichts, was ich an dieser Lesemeinung verändern würde. Es ist und bleibt die erste Rezension und darauf bin ich stolz.



Wie würde eure Antwort zur Frage 4 lauten? Wenn Ihr keine Rückantwort erhaltet, nicht ärgern ☺ ich komme auf Gegenbesuch!

♥-liche Grüße Hanne 

Montag, 11. Dezember 2017

Sonntag, 10. Dezember 2017

Wow ~ ♥-lichen DANK ♥ ̲̲5̲̲0̲̲0̲̲.̲̲0̲̲0̲̲0̲̲ ~ eine fantastische Zahl




 Wo fängt man an, wo hört man auf?! Wenn man sich freut, dass so viele meinen Blog seit Bestehen aufgerufen haben, ist dies wirklich eine fantastische Zahl.
Oder auch magisch? Manch einer mag jetzt denken, okay schön, aber es gibt Blogs, die auch schon so lange wie meiner bestehen und zig Tausende mehr aufweisen können. Das ist mir ziemlich egal. Was ich leider in den vergangenen Jahren feststellen musste, dass die Freude auch unter Blogposts zu kommentieren, sehr nachgelassen hat. Aber gerade dadurch lebt ein Blog. FB, Instagram, Twitter o. a. ist nicht alles. Aber das ist meine persönliche Meinung.
Ich habe diese Seitenaufrufe auch nicht durch zig Gewinnspiele, Verlosungen oder anderes erreicht. An manchen Tagen hatte ich einen enormen Besucherstrom auf dem Blog, dann wiederum nicht. Doch im Endeffekt ist und bleibt mein Blog ein rein privates Hobby. Es darf nicht sein, dass das andere Leben so an uns vorbeirauscht, nur weil man immer nur den Blick aufs Handy, Tablet gerichtet hat, es könnte ja jemand etwas gepostet haben - und ich verpasse es.
Mag sein, gerade weil ich zu der älteren Generation der Blogger gehöre, dass ich so denke. Mag aber auch nicht sein. Jeder so wie er es möchte.



Ja, da war ich etwas zu langsam mit meinem Foto.....

„Schenken heißt, einem anderen das geben,
was man selber gern behalten möchte.“

♥ Lass dich überraschen ♥

Für mich stand schon seit längerer Zeit fest, dass ich zu diesem Anlass etwas verschenken möchte. An wen?
Hmmm … an jemanden, der hier kommentiert? Oder jemand aus meiner Followerliste?

Spätestens am kommenden Mittwoch werde ich die Antwort wissen☺.
So wird die Überraschung noch rechtzeitig zu Weihnachten bei dem Gewinner sein.

Habt einen schönen 2. Advent.

 
(っ◔◡◔)っ ♥ Hanne ♥

Samstag, 9. Dezember 2017

Bloggeraktion || Retro-Rezi #1

Hufies Lesestall
Jeden Samstag findet auf dem Blog "Hufies Lesestall" die Aktion

"RETRO-REZI"

statt. 

Ich hatte letzte Woche davon erstmals gelesen und nehme heute gern daran teil.
Worum geht es bei dieser Aktion?
Viele von euch haben ja schon über Jahre ihren Blog, so auch ich. Im Januar werden es schon sieben Jahre ☺
Schließt euch an und taucht ein in eure Blogvergangenheit, euren Rezis von vor vielen Jahren.
Erinnerungen an ein Buch, an das geschriebene Wort - das wird bestimmt eine tolle Reise.

Bei mir geht es heute zurück in das Jahr 2012 - und zwar den Monat Januar. 

In Liebe, Brooklyn  ~ von Lisa Schroeder

Dieses Buch, die Geschichte - ich brauch nur auf das Cover schauen, und es ist gleich wieder alles da. Es hat übrigens auch einen besonderen Platz in einem kleinen Regal, gerade weil es so handlich ist. Ein aus der Norm fallendes Format , DIN A6.
Würde ich meine Lesemeinung anders formulieren? Jein, würde ich sagen. Es spiegelt alles wieder, was man mein Lesen empfindet.
Auch heute würde ich euch dieses Buch sehr ans Herz legen. Es ist ein Lieblingsbuch.
Was ich natürlich nicht mehr mache, die Numerierungen im Titel des Blogposts. Wieso es dazu kam, daran kann ich mich leider nicht mehr erinnern.

Über eure Meinung, falls ihr es ebenfalls gelesen habt, und auch so würde ich mich sehr freuen.
✿¸.•❤•.❀• [̲̲̅̅H̲̲̅̅a̲̲̅̅n̲̲̅̅n̲̲̅̅e̲̲̅̅]

Freitag, 8. Dezember 2017

Rezension || So was passiert nur Idioten wie uns ~ Sabine Schoder

Sabine Schoder
So was passiert nur Idioten wie uns
Broschiert: 368 Seiten
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch;
Auflage: 1 (21. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3733504283
ISBN-13: 978-3733504281
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
€ 12,99

© Cover - Info -VERLAG

Info WERBUNG - siehe Footer Blog





Setzt er alles, was sie hatten,
einfach so aufs Spiel?

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Die Autorin Sabine Schoder hat mit "So was passiert nur Idioten wie uns" eine Fortsetzung um Viki und Jay geschrieben. Bevor ich diesen Band lesen konnte, habe ich mir erst einmal "Liebe ist was für Idioten. Wie mich" aus der Bücherei geholt. Ich war irrtümlich davon ausgegangen, das Buch schon gelesen zu haben.
Die Geschichte wird abwechselnd von den einzelnen Charakteren erzählt. Neben den Hauptprotagonisten Viki und Jay sind es Mel und Dave, starke Freunde, mit einzelnen Kapiteln vertreten. Da die Kapitel fast ausschließlich nur über wenige Seiten gehen, lässt sich das ganze ziemlich flüssig und schnell lesen.
In diesem Band geht es ungefähr drei Jahre nach dem Vorläufer weiter. Umso interessanter wissen zu wollen, wie es sich zwischen ihnen so weiterentwickelt hat. Was sich schnell herausstellt ist, wie wichtig Freunde sind. So wie hier Mel und Viki, Jay und Dave ...
Auf jeden Fall sind es abwechslungs- und emotionsreiche Lesestunden. Angesichts ihres Schreibstils, der wirklich toll ist, muss man die Geschichte mögen. Zumal ich halt auch wissen wollte, wie die Autorin die Story um Viki und Jay weiterentwickelt hat.
Es ist schon interessant und lesenswert und irgendwie fiebert man teils ein Stück mit jedem Protagonisten mit. Auch wenn es scheint, das alles einfach nicht so einfach ist.
Der Titel passt ebenso wie das Cover. Es ist ein Jugendbuch, was mir durch die Sprache, die Handlung gefallen hat. Die Charakteren sind allesamt gut geschrieben, so dass sie mir schon sympathisch waren.
Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und kann nur empfehlen, beide Bücher - falls jemand den ersten Band noch nicht kennt - zu lesen.
Am Ende alles gut?! Lest selbst.
Ӝ̵̨̄Ʒ 4 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Zitat S. 364
Sein Gesicht neigt sich zu mir herab, und meine Augen schließen sich von selbst. Ich habe ihn so oft berührt, tausendmal in den vergangenen Jahren, dennoch rauscht seine Nähe mit einem Kribbeln durch meine Brust und sinkt glühend in meinen Magen, Vielleicht, weil ich ihn nie für selbstverständlich genommen habe.


Viki und Jay sind das absolute Traumpaar, das auch nach Monaten noch auf Wolke sieben schwebt. Endlich ist alles gut, endlich hat Viki jemanden gefunden, dem sie vertrauen kann, der ohne Wenn und Aber zu ihr steht. Doch dann findet Viki heraus, dass Jay sich nachmittags heimlich duscht. Das tut doch nur jemand, der etwas zu verbergen hat. Oder?
Da ist etwas, das Jay ihr verschweigt. Etwas, das sich eiskalt in Vikis Herz bohrt.
Setzt er alles, was sie hatten, einfach so aufs Spiel?

SABINE SCHODER, Jahrgang 1982, hat Graphikdesign in Wien studiert und sich dort Hals über kopf verliebt. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Vorarlberg und widmet sich nach dem Erfolg ihres Jugendromans ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ hauptberuflich dem Schreiben.

*Eine gute Fortsetzung der Geschichte um Viki und Jay*

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Rezension || Weihnachtsbuchtipp || Ein Stück vom Winterglück ~ Abby Clements

Abby Clements
Ein Stück vom Winterglück
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (9. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956497732
ISBN-13: 978-3956497735
Originaltitel: The Winter Wedding
€ 9,99
Sabine Schilasky (Übersetzer)

© Cover - Info - VERLAG

Info WERBUNG - siehe Footer Blog




Nimm dir ein Stück vom Glück!


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Hazel und Lia, Zwillingsschwestern, vor 29 Jahren kamen sie in dem kleinen Ord Bidcombe zur Welt. Mit 18 zogen sie von zuhause aus und gingen nach London. Lila besuchte dort die Ballettschule, Hazel studierte Bühnenbild. Zusammen bewohnten sie eine kleine Wohnung in ostlondon. Zu ihrer Wohngemeinschaft gehörte auch Pablo, ein Kater. Hazel hatte ihn mitgebracht. London war teuer und so war es ein Glück, dass Hazel nach einem Praktium bei einer Fernsehproduktion dort eine Festanstellung bekam. Lila tanzte derweil für Rollen vor. Dann tritt Ollie in Lilas - und auch Hazels - Leben. Lila zieht zu Ollie und nun muss Hazel alle Kosten allein stemmen. Sie hat es nicht einfach in ihrem Job, doch sie ist beliebt und schafft wahre Kunststücke mit ihren Bühnenbildern. Ihre Chefin Emma nutzt sie aus und bei einer ihr zugesgten Beförderung wird sie übergangen. Den Job bekommt ein Außenstehender, zusammen mit seiner Assistentin Amber. Nach einer Zeit zieht diese zu Hazel in die Wohnung, was sich später als Glücksfall erweisen wird.

Das Cover ist winterlich gestaltet und auch der Klappentext ansprechend Erzählt wird die Story in der Ich-Perspektive von Hazel. Die Geschichte ist schon berührend, tiefgründig. Abby Clements nimmt den leser mit in die Gedankenwelt der Charaktere, so dass schon eine gewisse Vertrautheit entsteht. Dass Zwillinge stark miteinander verbunden sind, ist bekannt. Es war aber auch gut zu lesen, wie Amber und Hazel sich anfreunden und zu einem Team werden. Hier ist der englische Titel "The Winter Wedding" aussagekräftig, was noch so alles passiert. Auch Lilas Probleme, ihre Ängste, die bevorstehende Hochzeit, ist authentisch dargestellt.

Die Autorin schafft durch ihre angenehme Erzählweise, die Geschichte lebendig wirken zu lassen. Ebenso gefallen hat mir die Entwicklung zwischen gewissen Charakteren.
"Ein Stück vom Winterglück" beschreibt Höhen und Tiefen des Lebens, des Alltags, Verbundenheit, aber auch die Freude und das Ja mutig zu sein. Insofern ein schöner und unterhaltsamer winter-weihnachtlicher Liebesroman, eben passend zur Jahreszeit.
Ӝ̵̨̄Ʒ 4 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Abby Clements arbeitete im Verlagswesen, ehe sie ihr erstes Buch veröffentlichte. In den Wintermonaten macht sie es sich am liebsten mit einer heißen Schokolade und Lebkuchen auf der Couch gemütlich. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie im Norden von London.

Neunundzwanzig Jahre lang waren Hazel und ihre Zwillingsschwester Lila unzertrennlich. Doch nun stehen Veränderungen ins Haus: Lila heiratet – und zieht aus dem gemeinsamen Londoner Apartment aus! Bei Hazel dagegen lässt das Glück noch auf sich warten. Bei ihrem Traummann ist sie abgeblitzt und ihre Chefin legt ihr permanent Steine in den Weg. Aber anscheinend hat das Leben noch etwas anderes für sie geplant – im Job wie in der Liebe.


Romantisch, gefühlvoll, unterhaltsam

Montag, 4. Dezember 2017

Spruch der Woche ☼

Zwei Augen hat die Seele:
eins schaut in die Zeit.
Das andere richtet sich hin
in die Ewigkeit.
Angelus Silesius

Sonntag, 3. Dezember 2017

Rezension || Weihnachtsbuchtipp || Sternenwinternacht ~ Karen Swan

Karen Swan
Sternenwinternacht
Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344248670X
ISBN-13: 978-3442486700
Originaltitel: Christmas Under the Stars
Gertrud Wittich (Übersetzer)
€ 10,00

© Cover - Info - VERLAG

Info WERBUNG - siehe Footer Blog





Kann man sich in jemanden verlieben,
von dem man nur die Stimme kennt?


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Karen Swan entführt uns mit ihrem neuesten Roman "Sternenwinternacht" in die Rocky Mountains. Dort leben Mitch und Meg in einer Blockhütte, die sie beide lieben. Es war Mitte März und in etwas über zwei Wochen wollen die beiden heiraten. Sie sind begeisterte Snowboarder. Nun aber saßen sie fest, denn ein schlimmer Schneesturm hatte sie von der Außenwelt abgeschnitten. Im Ort selbst, Banff, gab es die Anordnung, jedermann sollte zuhause bleiben. Dann, am 25. März, passiert ein Unglück. Touristen wurden als vermißt gemeldet. Mitch macht sich auf die Suche. Als er nach einer vereinbarten Zeit nicht wiederkommt, ist Meg alarmiert. Doch es geht nur das Funkgerät und so setzt sie einen Hilferuf ab. Dieser wird von einem ihr Unbekannten gehört. Jonas Solberg ist in der Raumstation, nur das konnte Meg nicht wissen. Immer wieder gab es Verbindungsschwierigkeiten. Meg und Jonas, beide verbindet etwas, das spürt man. Ihre Gespräche bzw. schriftliche Kommunikation ist sehr einfühlsam geschrieben, auch wenn sie sich nicht persönlich kennen.

Die Geschichte hat mich von Beginn an auf eine gewisse Art gefesselt und es war nicht einfach, hin und wieder mal eine Lesepause einzulegen☺ Auch wenn das Buch über 600 Seiten hat, es war an keiner Stelle langweilig.  Es beginnt im März d. J. und endet mit Kapitel 36 zu Weihnachten. Ein Ende mit neuem Anfang, denn es könnte meiner Meinung nach eine Fortsetzung geben.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und fast alle sympathisch. Es gibt eine, die mir schon zu Beginn suspekt erschien. Das ganze Verhalten und die Gespräche, sehr auffällig. Ausführlicher geht nicht, sonst müsste ich spoilern. Es gehört halt zu einer guten Story, Charaktere mit Fehlern und Problemen. Die Geschichte ist lebendig geschrieben, der Schreibstil gefühlvoll, liebenswert.

"Sternenwinternacht" ist ein Buch, das berührt, das aber Hoffnung und Glaube an einen Neuanfang geben kann - wenn man sich darauf einlässt. Das Cover ist traumhaft. Ebenfalls der Prägedruck des Weihnachtsbaums und der Titel. Wenn man mit den Fingern darüber streicht, die Augen schließt, fühlt an sich an einen ganz anderen Ort versetzt. Überhaupt, alles sehr romantisch. Genau mein Geschmack.
"Sternenwinternacht" ist eine wirklich besondere Geschichte, passend zur Jahreszeit, meine Leseempfehlung.
Ӝ̵̨̄Ʒ 4,5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Zitat  S. 46
Es war nur ein kleines Leben, das wusste sie.
Aber eine umso größere Liebe.


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
Die begeisterte Snowboarderin Meg lebt und arbeitet in den Rocky Mountains. Eines Nachts kommt es während eines Schneesturms zu einer folgenschweren Katastrophe. Meg greift zum Funkgerät und setzt einen Hilferuf ab, der versehentlich bei einem Unbekannten landet. Jonas, berührt von Megs Verzweiflung, kann ihren Anruf nicht vergessen und funkt tags darauf zurück. Schon bald entwickelt sich eine zarte Freundschaft, und ganz langsam beginnt Meg sich zu fragen, ob sie vielleicht mehr für ihn empfindet. Doch kann man sich in jemanden verlieben, von dem man nur die Stimme kennt?

Karen Swan arbeitete lange als Modejournalistin für Zeitschriften wie Vogue, Tatler und YOU. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im englischen Sussex. Wenn die Kinder sie lassen, schreibt sie in ihrem Baumhaus Romane.
Mehr zur Autorin und ihren Büchern finden sie unter www.karenswan.com

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
Der Zauber einer Sternenwinternacht

Montag, 27. November 2017

Mittwoch, 22. November 2017

Rezension || Die Jahre der Schwalben ~ Ulrike Renk || Die Ostpreußen Saga, Band 2

Ulrike Renk
Die Jahre der Schwalben
(Die Ostpreußen Saga, Band 2)
Taschenbuch: 560 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (9. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746633516
ISBN-13: 978-3746633510
€ 12,99

© Cover - Info - VERLAG

Info WERBUNG - siehe Footer Blog





- Die große emotionale Familiensaga aus Ostpreußen, die auf wahren Begebenheiten beruht.  -

Verlorene Heimat -
eine starke Frau zwischen Liebe und Verlust

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Seit neun Monaten ist Frederike nun mit Alexander zu Stieglitz verheiratet und lebt auf dem großen Gut Sobotka. Was sie bis zur Hochzeit nicht wusste, war, dass Ax an Tuberkulose litt und die Krankheit gleich zu Beginn ihrer Hochzeitsreise wieder ausgebrochen war. Nun ist er schon seit Monaten in Davos und Frederike muss sich allein um das Gut kümmern. Im Frühjahr 1930 macht sie Zwischenstopp auf Fennhusen, bevor sie für ein paar Tage nach Berlin zu ihrer Freundin Thea fährt. Auf Fennhuse eskaliert die Situation mit ihrer Mutter, die ihr die Krankheit von Ax verschwiegen hatte. Ihr Stiefvater Erik hält zu Frederike, und verspricht ihr, auf Sobotka nach dem rechten zu schauen. Ax von Steglitz war sein Schützling. Das größte Problem, so schildert es Frederike, war auf Sobotka, dass die Dienstboten sie nicht für voll nahmen. Bis auf Lore, die sie von Fennhusen mitgenommen hatte. Nur gut, dass auch Tante Edel mit nach Sobotka kam. Am schlimmsten dort war der Inspektor, der den Betrieb entgegen den Anweisungen so führte, wie er es für richtig hielt. Hinzu kamen noch die politischen Umstände. Die Rechtspopulisten gewannen immer mehr Zuspruch. In Berlin trifft Frederike auf Rudolph, den sie vor zwei Jahren auf dem Sommerfest in Fennhusen kennengelernt hatte. Seine Zuneigung zu Frederike hatte er nicht verborgen gehalten. Sie hatten sich geschrieben, mehr aber dann nicht. Frederike überwindet ihre innere Scheu und genießt die wunderbare Zeit in seiner Gesellschaft. Doch mehr kann sie Rudolph nicht geben. Sie ist mit Ax verheiratet, auch wenn diese Ehe nur auf dem Papier bestand. Alexander von Steglitz, bei ihm drehte sich alles nur um seine Krankheit, seine Genesung. Er hatte kein Ohr für Frederike, las ihre Briefe nicht richtig. Und auch ihr Besuch bei ihm war ein Desaster.

"Die Jahre der Schwalben" ist der zweite Band der Ostpreußen-Saga von Ulrike Renk. Nach "Das Lied der Störche" konnte ich meine Ungeduld kaum zügeln, bis es endlich die Fortsetzung dazu gab. Diese Saga fesselt, ist spannend und sehr aufschlussreich geschrieben. Auch wenn die Geschichte auf wahre Begebenheiten beruht, bedarf es intensivste Recherche, um vieles korrekt, vor allem auch die politische Seite, wieder zugeben. Die Autorin versteht es, den Leser in die Geschichte mitzunehmen, Szenen, die bildhaft vor dem Auge ablaufen, runden das Ganze ab.  Obwohl das Schwergewicht des Romans bei Frederike als auch ihrer Familie und der Ehe mit Alexander liegt, gewinnt das Buch durch die einzelnen Handlungsorte, und den jeweils geschilderten Situationen. Die Gefühlslage der einzelnen Protagonisten werden sehr authentisch beschrieben, so dass man wirklich mehr den je mit ihnen fühlt. Ulrike Renk zeichnet in dem Buch ebenso die Gesellschaftsschichten um 1930 und später. Der Wechsel zwischecn Gefühl und Spannung kommt uneingeschränkt zum Tragen, so dass die Handlung mehr als realistisch wirkt und dem Leser ein entsprechendes Lebensgefühl der damaligen Zeit vermittelt.  Es ist nicht nur die damalige Zeit, sondern auch der Weg hin zum Zweiten Weltkrieg, der geschichtliche Hintergrund, der hier vermittelt wird. Dass Freud und Leid beieinander liegen, ist jedem bekannt.
Ich gehe jetzt nicht intensiver auf den Inhalt ein. Meines Erachtens sollte man das Buch wirklich lesen. Nur so viel: Frederike wird Witwe, lernt einen neuen Gutsbesitzer kennen und wird Mutter. Ihr Wunsch, den sie sich mit Ax nie hätte erfüllen können. Die von Mansfeld sind ebenfalls eine große Familie und einer der Brüder von Frederikes Mann spielt eine gewichtige Rolle in der Zeit des Krieges. Aber bitte lest selbst.

Ulrike Renk ist eine großartige Erzählerin, und hat mich schon mit ihrer "Australien"-Saga begeistert.
"Die Jahre der Schwalben" gehört mit zu den Büchern, die mich absolut gefesselt haben. Geprägt von Emotionen, Gefühlen und Spannung hat es mich in seinen Bann gezogen. Einmal angefangen, fällt es schwer, eine Lesepause einzulegen. Kein Buch mal so für zwischendurch; 560 Seiten. Das schöne romantische Cover ergänzt sich wunderbar zu dem ersten Band. Beide Bücher nebeneinander stehend, ein Genuss für das Auge.
Ein herausragender Roman, eine Saga, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Mich hat es rundum überzeugt.
Verdienter Platz auf meiner TOPTEN-Liste 2017.
Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

► Das sehr ausführliche Nachwort am Ende des Buches gibt sehr ausführlich wieder, wie es zu dieser Geschichte kam, was und wo alles an Recherchearbeiten zu solch einem Roman gehört. So ein Buch ist nicht mal aus dem Handgelenk geschrieben und verdient Wertschätzung!

Zitate
S. 31 "Danke, Onkel Erik. Du bist der beste Vater, den ich mir vorstellen kann, auch wenn du nicht mein leiblicher bist."
"Ach Kind, jetzt werde ich sentimental …"

S. 477
"Die Schwalben sind schon ausgezogen", sagte Hans. "Ob sie wiederkommen?"
"Die Zugvögel kommen immer zurück."
"Auch in dieses Land?"
Frederike schluckte und wusste keine Antwort.

"Die Zeit der Kraniche" ist die Fortsetzung und der Abschluss der großen Ostpreußen Saga und erscheint am 13. Juli 2018.

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Kurz nach ihrer Hochzeit erfährt Frederike, dass ihr Mann eine schwere Krankheit hat. Er geht in ein Sanatorium, und Frederike hofft auf seine Genesung. Doch als er stirbt, steht Frederike vor den Trümmern ihres Lebens. Allein und ohne eigenes Vermögen muss sie das Gut mit der großen Trakehnerzucht bewirtschaften. Jahre der Verzweiflung und Einsamkeit folgen, bis sie Gebhard von Mansfeld kennenlernt. Ganz langsam gelingt es ihr, wieder an das Glück zu glauben. Doch dann kommt Hitler an die Macht, und plötzlich weiß Frederike nicht, ob sie und ihre Liebsten noch sicher sind.

Ulrike Renk, Jahrgang 1967, studierte Literatur und Medienwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Krefeld. Im Aufbau Taschenbuch liegen ihre Romane „Die Seidenmagd“, „Die Heilerin“, „Die Frau des Seidenwebers“ und „Das Lied der Störche“, die Australien-Saga „Die Australierin“, „Die australischen Schwestern“ und „Das Versprechen der australischen Schwestern“ sowie die Ostreußen-Saga „Das Lied der Störche“ und „Die Jahres der Schwalben“ vor. Außerdem erschienen ihre Eifel-Thriller „Echo des Todes“ und „Lohn des Todes“. Mehr Informationen zur Autorin unter www.ulrikerenk.de 

Waiting on Wednesday ~ # 20/2017

Aktion "Waiting on Wednesday"

Heute möchte ich euch auf das Buch von Mary Basson aufmerksam machen. Es erscheint am 4. Dezember 2017. Es ist nach einer wahren Geschichte geschrieben, was mich eben faszinierte und ich "Die Malerin" lesen möchte.


Mary Basson - Die Malerin
ET 4. 12. 2017

Eine Liebe in der Bohème

München, 1902: Gegen alle Widerstände will die junge Gabriele Münter, genannt Ella, Malerin werden. Sie nimmt Unterricht bei Wassily Kandinsky und verliebt sich in ihn, sie wird seine Muse ebenso wie seine Gefährtin auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen. Doch während Kandinsky schon bald als Meister der Abstraktion und Begründer des Blauen Reiters zu Weltruhm gelangt, ringt Ella zeitlebens mit ihrer Rolle als Frau in der Kunst. Und dann bricht Krieg aus, und ihre Liebe droht tragisch zu scheitern …

Nach der wahren Geschichte der großen Malerin Gabriele Münter, die mit ihrer Hingabe an die Kunst und an die Liebe allen Gefahren ihrer Zeit trotzte.





Was heißt das nun "Waiting on Wednesday?" -
diese Aktionwurde  von "Breaking the Spine" ins Leben gerufen.
Es geht darum, dass jede Woche Mittwochs ein Buch vorgestellt wird, auf das man wartet, ob sehnsüchtig oder einfach eben so, weil man es lesen möchte.



WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
Mein Blog ist rein privat. Leider bin ich seit kurzem verpflichtet, jeden Beitrag mit dem Hinweis "Werbung" zu versehen, sofern sie Links auf Verlag o.s. hinweisen.

Montag, 20. November 2017

Rezension || Weihnachten mit dir ~ Debbie Johnson ~ Weihnachtsbuchtipp

Debbie Johnson
Weihnachten mit dir
Taschenbuch
272 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453580605
ISBN-13: 978-3453580602
Originaltitel: Christmas at the Comfort Food Cafe
€ 9,99
Irene Eisenhut (Übersetzer)
© Cover - Info - Verlag

Info WERBUNG - siehe Footer Blog




Küsse unterm Mistelzweig

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck:

Becca Fletcher ist die Schwester von Laura, der Protagonistin aus dem Roman "Frühstück mit Meerblick". In diesem Buch hat man Becca nur immer in Gesprächen am Telefon erlebt, nunmehr spielt sie die Hauptcharaktere in "Weihnachten mit dir". Die Story beginnt vor dreißig Jahren zu Weihnachten bei den Fletchers. Es erklärt, warum Becca Weihnachten verabscheut. "Ich HASSE Weihnachten", dieser Satz taucht oft auf und ist der rote Faden, der sich durch Beccas Leben zieht. Laura und Becca sind sehr unterschiedliche Schwestern. Aber dennoch miteinander verbunden. Und so überwindet sich Becca in diesem Jahr und fährt zu Laura nach Dorset, um dort ein paar Wochen und auch Weihnachten zu verbringen. Da sie selbständig ist und Homeoffice macht, kann sie ihre Aufträge auch dort erledigen. Und vor allem das Comford Food Cafe sowie die wunderbaren Menschen kennen lernen, die Laura bei ihrem Start in ein neues Leben unterstützten.
Auch wenn ich anfangs mit der Charaktere Becca nicht richtig warm wurde, das hat sich spätestens nach dem Kapitel gewandelt, als Becca bei der neunzigjährige Edi verweilt, sich dort fallen lässt, ihr Herz öffnet. Von da an - so erging es mir - sieht man sie mit ganz anderen Augen. Die Autorin hat dies sehr anschaulich und gefühlvoll beschrieben und zeigt auf, wie Becca all die Jahre gelitten hat. Sie zeigt ihre Ängste auf. So viel Lebensweisheit Edie hat, Becca schöpft neuen Mut und ist bereit, ihrer Schwester wichtige Teile aus ihrem Leben zu erzählen. Auch das sie nicht mehr die Becca ist, die die Familie kennt. Und wann genau sie diesen Entschluss gefasst und in die Tat umgesetzt hat. Klug gedacht, Frau Johnson! Es gibt viele Wege zum Glück. Man muss es zulassen können.
Die Freundschaft der Leute rund um das Comfort Food Cafe ist schon was besonderes. Hier wird der Zusammenhalt groß geschrieben. Da geht man durch gute und schlechte Zeiten - gemeinsam.
Beccas tief gehütetes Geheimnis hat diese jahrelang belastet. Und so langsam wächst die Pflanze einer neuen Liebe. Von allem ein bisschen, aber nicht zu viel. Es gibt wenige Wendungen, aber genau machen die Geschichte lebendig. Die Entwicklung zwischen Becca und Sam, den sie ja nur von Fotos her kennt, die ihre Nichte gepostet hat, die aufkommenden Gefühle … alles wirklich gut geschrieben.

"Weihnachten mit dir" ist eine schöne Geschichte zur Weihnachtszeit.
Für Romantik-Fans perfekt.
Meine Leseempfehlung - ich hatte ein paar schöne Lesestunden fernab vom Alltag.
Ӝ̵̨̄Ʒ 4 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Gefühlvoll, romantisch, chaotisch - Höhen und Tiefen des Lebens

So herzerwärmend wie eine Tasse heiße Schokolade

Becca Fletcher hat Weihnachten schon immer gehasst und sie hat gute Gründe dafür. Trotzdem hat sie es nicht geschafft, ihrer persönlichen Weihnachts-Hölle zu entkommen und ist auf dem Weg zum Comfort Food Café, um dort die Feiertage mit ihrer Schwester Laura und deren Familie zu verbringen. Beccas ahnt nicht, dass Weihnachtswunder tatsächlich geschehen – wenn sie es nur zulassen kann …

Debbie Johnson ist eine Bestsellerautorin, die in Liverpool lebt und arbeitet. Dort verbringt sie ihre Zeit zu gleichen Teilen mit dem Schreiben, dem Umsorgen einer ganzen Bande von Kindern und Tieren, und dem Aufschieben jeglicher Hausarbeit. Sie schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis – was genau so verwirrend ist, wie es klingt.

Spruch der Woche ☼


Nur in einem ruhigen Teich
spiegelt sich das
Licht der Sterne
Chinesisches Sprichwort

Sonntag, 19. November 2017

Rezension || Das Lavendelhaus ~ Hilary Boyd

Hilary Boyd
Das Lavendelhaus
Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (18. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442486394
ISBN-13: 978-3442486397
Originaltitel: The Lavender House
Kristina Lake-Zapp (Übersetzer)
€ 10,-

© Cover - Info - VERLAG





WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
Mein Blog ist rein privat. Leider bin ich seit kurzem verpflichtet, jeden Beitrag mit dem Hinweis "Werbung" zu versehen, sofern sie Links auf Verlag o.s. hinweisen.

Manchmal wartet das ganz
große Glück, wo man es am
wenigsten vermutet …

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Vor vier Jahren verließ Christopher Nancy nach vierunddreißig Jahren Ehe - wegen einer Jüngeren. Ein Schock, doch dann ein Jahr später zog sie nach Applecroft, ein kleines Dorf in der Nähe von Brighton. Dort lebte ihre Tochter mit Familie.
Der Roman "Das Lavendelhaus" spielt in England. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keinen Roman der Autorin gelesen. Da mich aber Klappentext und - mal wieder - das Cover ansprachen, war ich sehr gespannt auf die Geschichte von Nancy.  Sie ist eine Protagonistin Generation reife Frauen, wovon man nicht so viel lesen kann. Als Charaktere braucht es eine gewisse Zeit, sich in diese hineinzuversetzen. Am 60. Geburtstag ihrer Freundin lernt Nancy Jim kennen, einen Sänger, und es wird der Anfang zu einer neuen Beziehung, einer Veränderung ihres Lebens. Jim ist eine Person, dessen Eigenschaften mich zunächst störten. Doch manchmal muss man über seinen Schatten springen, also ich meine mich damit. Von Beginn an gibt es Konflikte, egal ob mit Familie oder Freunden. Nancys Mutter Frances, eine Nebencharaktere, aber das ist nicht ganz so. Inwiefern Mütter Einfluss auf das Leben ihrer Töchter nehmen, oder auch Väter, lest selbst. Zeitweise war es so, dass mir etliche der Personen gehörig auf die Nerven gingen. Und das nicht nur Nancys Tochter Louise, mit all ihren Problemen und dem Unverständnis, dass auch reife Frauen einen Anspruch auf Liebe haben. Jeder meint, Nancy kann alles ertragen, die Schultern halten das aus, und da zu sein. Doch wie wird sie sich entscheiden, als Jim ein Haus in der Provence erbt? Wird sie NEIN sagen zu ihrem neuen Glück?
Eine moderne Romanze einer reifen Generation, so würde ich "Das Lavendelhaus" kurz umschreiben. Die Geschichte ist verständlich, nicht immer vorhersehbar. Auch gerade im Hinblick auf die familiären Umstände. Aber dennoch spürt man, dass der Autorin die Hauptcharaktere Nancy und Jim am Herzen liegen. Das charmante, fürsorgliche, die Art von Jim, seine Nähe tut Nancy gut.

Späte Liebe - eine nicht alltägliche Story, die aufzeigt, dass es immer Hoffnung gibt, daran glauben, wenn man es möchte, wieder Liebe zu finden!

Ӝ̵̨̄Ʒ 4 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Zitat Buch
"Frauen sind wie Teebeutel.
Man weiß erst, wie stark sie sind,
wenn man sie in heißes Wasser wirft."
Eleanor Roosevelt


 Eigentlich ist Nancy recht zufrieden: In ihrem Häuschen im südenglischen Sussex fühlt sie sich wohl, und sie muss nur durch den Garten gehen, um bei ihrer Tochter und ihren heißgeliebten Enkelinnen zu sein. Ihren Exmann – und Männer im Allgemeinen – hat sie abgeschrieben. Bis sie eines Abends Jim begegnet, der als Musiker durch die Pubs tingelt. Im Grunde ist Jim überhaupt nicht Nancys Typ. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, und auch Jim scheint Gefühle für Nancy zu hegen. Als Jim unverhofft ein Haus in der Provence erbt, muss Nancy sich entscheiden. Ist sie bereit, sich kopfüber in ein neues Leben zu stürzen?

Hilary Boyd besuchte in ihrer Kindheit das berühmte Roedean-Internat in Brighton. Sie arbeitete als Krankenschwester, Paartherapeutin und zuletzt als Journalistin im Gesundheitsbereich. Nachdem sie mehrere Sachbücher veröffentlicht hatte, schrieb sie »Donnerstags im Park«, ihren ersten Roman, mit dem sie auf Anhieb einen Bestseller landete und die Herzen ihrer Leserinnen im Sturm eroberte.

 Späte Liebe - es gibt immer Hoffnung

Montag, 13. November 2017

Rezension || Das saphirblaue Zimmer ~ Beatriz William, Lauren Willig, Karen White

Beatriz Williams, Lauren Willig, Karen White
Das saphirblaue Zimmer
Sonja Rebernik-Heidegger (Übersetzer)
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734104270
ISBN-13: 978-3734104275
Originaltitel: The Forgotten Room
€ 9,99








WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Drei Frauen in bewegten Zeiten
und ein Schicksal,
das sie alle verbindet

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

"Das saphirblaue Zimmer" ist ein gemeinsames Werk der Autorinnen Beatriz Williams, Lauren Willig und Karen White. Der Roman handelt von drei Frauen, Olive, Lucy und Kate. Dass sie familiär miteinander verbunden sind, stellt sich nach wenigen Kapiteln heraus bzw. man kann es erahnen. Handlungsort ist New York.
Es beginnt im Sommer 1944 mit Kate. Diese arbeitet als Ärztin im Stornway Hospital, einer siebenstöckigen alten Villa in Manhattan. Kate kannte diese von früher her durch die Spaziergänge mit ihrer Mutter. Auch wußte sie, dass diese dort einmal kurz gelebt hatte. Kate's Geschichte ist in der Ich-Erzählperspektive geschrieben, während die von Olive und Lucy aus deren Sicht. Was aber verbindet diese drei Frauen?

New York 1892: Olive Van Alan arbeitet im Haus der reichen Familie Pratt in deren herrschaftlicher Villa. Diese lag in Manhattan, Es herrschte seit Jahren ein wahrer Bauboom. Olives Vater hatte die Pratt-Villa entworfen, bauen lassen, doch am Ende der zweijährigen Bauzeit wurde der Architekt für seine Arbeit nicht entlohnt. Das war schädlich für Olives Vaters Ruf und seiner Karriere, der sich letztendlich aus dem Leben schied. Als Olive eines Nachts im Arbeitszimmer von Pratt nach Dokumenten sucht, trifft sie auf Harry Pratt, Sohn der Familie. Die Geschichte zwischen den beiden ist ganz zauberhaft geschrieben. Es ist Liebe, doch sie darf nicht sein.
New York 1920: Olives Tochter Lucy bezieht ein Zimmer in der ehemaligen Stadtvilla. Sie ist sechsundzwanzig und arbeitet in einer Anwaltskanzlei. Aufgewachsen war sie in Brooklyn. Ihre Mutter war erst gestorben. Auf dem Weg hoch in das Stockwerk kommt sie an einem Wandmotiv vorbei und ist erschrocken. Genauso eins hatte die Mutter in ihrem Kinderzimmer an die Wand gemalt. Sie wußte, dass das Haus und ihre ehemaligen Bewohner einen wichtigen Abschnitt im Leben von Olive gespielt hatten, doch die Mutter hatte geschwiegen. Ihr letztes Wort auf dem Sterbebett war "Harry".
New York 1944: Kate betreut den schwer verletzten Captain Revenel. Unterstützung erhält sie durch Schwester Hathaway. Kate hat einen schweren Stand im Haus. Gerade bei diesem Patienten bekommt sie den Gegenwind des Oberarztes zu spüren. Sie ist intelligent und missbilligt so manche Behandlungsmethode hier.  Dr. Kate Schuuyvler und Ravenel, … eine weitere Liebesgeschichte? Doch er war verlobt.

Es brauchte etwas Zeit, um die Verbindung der drei Hauptcharaktere zu sehen. Das Leben von Olive, Lucy und Kate, die Wiedergabe der damaligen Lebensumstände Ende des 20. Jahrhunderts, ebenso der Standesdünkel, das gemeinsame, was sie verbindet, meiner Meinung nach haben die drei Autorinnen hier eine sehr ansprechende Familiensaga geschrieben.
Jede Geschichte hat mich gepackt. Jede Geschichte hat ihren eigenen roten Faden, der sich schließlich am Schluss zu einem Ganzen zusammenbindet.  Die Magie zwischen Olive und Harry, seine Leidenschaft zum Malen, sie kommt spürbar zwischen den Zeilen heraus und überträgt sich im Endeffekt auf die Gesamtatmosphäre. Es sind schon bewegende Geschichten, wunderbar erzählt.
Das Cover ist ein Eyecatcher. Die Farbauswahl und Motivgestaltung laden direkt ein zum Lesen, wie auch der Klappentext. "Das saphirblaue Zimmer" ist eine Familiensaga, die das Herz berührt, aber auch tiefgründig ist. Wie gesagt, der Roman liest sich schon nach wenigen Kapiteln wie von selbst und den Leser neugierig, wie es denn ausgeht.  — Ein absolutes Wohlfühlbuch, eine Familiensaga, rundum gelungen —

Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Von Lauren Willig habe ich im letzten Jahr  "Die fremde Schwester" gelesen und war absolut begeistert.  ► Rezension
Die Autorin Beatriz Williams kenne ich schon als Autorin ► hier

Die junge Ärztin Kate Schuyler und ihr Patient, der verletzte Soldat Cooper Ravenal, fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Doch wer ist die Frau auf dem Bild in Coopers Amulett, die wie Kate aussieht? Als sich die beiden langsam näher kommen, finden sie heraus, dass ihre Familien seit Generationen durch ein tragisches Schicksal verbunden sind, das vor allem das Leben der Schuyler-Frauen bestimmt und seinen Anfang im »saphirblauen Zimmer« nahm. Dieses besondere Zimmer soll sich in einem großbürgerlichen Haus an der Upper East Side befinden und könnte auch Kate und Cooper vor ungeahnte Entscheidungen stellen …


Beatriz Williams besitzt Abschlüsse der amerikanischen Universitäten Stanford und Columbia. Während sie als Beraterin in London und New York arbeitete, versteckte sie ihre Schreibversuche zunächst auf ihrem Laptop. Mit ihren Romanen, die in über ein Dutzend Sprachen übersetzt werden, eroberte sie nicht nur die Herzen ihrer Leserinnen im Sturm, sondern auch die New-York-Times-Bestsellerliste. Heute schreibt Beatriz Williams in ihrem Haus an der Küste Connecticuts, wo sie mit ihrem Mann und ihren vier Kindern lebt.

Lauren Willig, geboren in New York, schreibt Liebesromane, seit sie sechs Jahre alt ist. Sie hat einen Abschluss in Englischer Geschichte und einen Doktor in Rechtswissenschaften. Nach einem Jahr in einer New Yorker Rechtsanwaltskanzlei entschied sie sich ganz für die Schriftstellerei. In den USA ist sie mit ihrer Pink Carnation-Liebesroman-Serie bekannt geworden.

Karen White, geboren in Amerika, wuchs gemeinsam mit ihren drei Brüdern in London auf. Die Autorin, die für ihre Romane vielfach ausgezeichnet wurde, lebt inzwischen mit ihrem Mann und ihren Kindern in der Nähe von Atlanta, Georgia.


Im Sog der Vergangenheit - ein Familiengeheimnis mit Suchtfaktor

Spruch der Woche ☼



Man ist jung, solange man sich
für das Schöne begeistern kann
und nicht zulässt, dass es vom
Nützlichen erdrückt wird.
Jean Paul

Samstag, 11. November 2017

Weihnachtsbuchtipp | Winterzauber in Paris ~ Mandy Baggot [Rezension]

Mandy Baggot
Winterzauber in Paris
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442487064
ISBN-13: 978-3442487066
Originaltitel: One Christmas in Paris
Jule Schulte (Übersetzer)
€ 10,-

© Cover - Info
VERLAG




WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Nirgendwo ist das Fest der Liebe
so schön wie in Paris.
Buchanfang:
… Mit einem vehementen Wischen nach links verbannte Ava Devlin die Nachricht von ihrem iPhone-Bildschirm. So machte man das mit Lügnern und Schwidnlern, die einem, während man noch in ihren Armen lag, das eine ins Ohr flüsterten und das genaue Gegenteil davon taten, wenn man ihnen den Rücken zukehrte."

Ava Devlin war fertig, mit den Männern, mit der Liebe, mit allem. Kurz entschlossen wagt sie eine radikale Veränderung, im Moment mussten ihre Haare daran glauben. Alles andere musste sie schauen. Nur gut, dass da Debs war, ihre beste Freundin schon seit vielen Jahren. Kurzentschlossen fährt Ava mit Debs nach Paris, wo diese für einige Artikel Recherche betreiben wolte. Wenige Wochen vor Weihnachten hatte Ava Leo, ihren Freund, beim Fremdgehen erwischt. Und sie hatte auf so viel mehr gehofft. Handlungsort zu Beginn des Romans ist in London, England.
Wenige Tage später, in Paris, Frankreich. Ava und Debs sind in ihrem Hotel angekommen. In Paris lebt der Fotograf Julien Fitoussi. Seit dem schrecklichen Erlebnis im vergangenen Jahr, in dieser einen Nacht, wo seine geliebte Schwester bei einem Brand ums Leben gekommen war, steckte er in einer Krise. Nicht nur er, auch sein Vater, der ein angesehenes Unternehmen führt. Ein Miteinander war ihnen nicht möglich. Es führte zu Konfrontationen.

"Winterzauber in Paris" ist nunmehr das zweite Buch von der Autorin Mandy Baggot, welches ich gelesen habe. Ich fand ja schon "Winterzauber in Manhattan" unglaublich gut, und war total begeistert, dass ihr neuestes Werk "Winterzauber in Paris" auf Deutsch veröffentlicht wurde. Also von Manhattan geht der Winterzauber dieses Mal nach Paris.
Erzählt werden jeweils abwechselnd die Geschichten von Ava und Julien, die sich durch einen Zufall begegnen. Zusammen entdecken sie Paris neu und Julien kann endlich wieder fotografieren. Es ist so erfrischend gewesen zu lesen, mit welch Begeisterung dieser Julien seine Leidenschaft zum Fotografieren lebt. Sein Lieblingsmotiv natürlich Ava. So helfen sich zwei Menschen gegenseitig ihre Päckchen bzw. Last, ihren Schmerz zu überwinden. Dank Juliens Freund Didier, der auf seine Art sich als wahrer Segen entpuppt, entdeckt auch Debs, dass das Leben schön sein kann. Auf den ersten Blick scheint Debs eine verrückte Nudel zu sein, aber sie hat auch ihre Sorgen, die nicht so ganz einfach sind. Und trotzdem, eine wirklich liebenswerte Protagonistin.
Mandy Baggot nimmt den Leser mit auf eine Reise in das vorweihnachtliche Paris, mit tanzenden Schneeflocken, glitzernden Tannenbäumen, wunderbaren Weihnachtsmärkten, kulinarische Genüsse (Achtung! Ansteckend☺) und Charaktere, in die man sich einfach verlieben muss.

Paris, die Stadt der Liebe, der Lichter. Es hat sich einfach großartig angefühlt und das sinnliche Motto, trotz manch prekärer Familiensituation, zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Das die Chemie zwischen Ava und Julien, Didier und Debs stimmt, kommt authentisch herüber. Ebenso die familiäre Situation ist nicht zu übertrieben geschildert. Julien und sein Vater, Ava und ihre Mutter Rhonda. Nicht zu vergessen Debs und ihr Stiefvater. Aber was es damit auf sich hat, lest selbst. Auch wenn vielleicht einiges vorhersehbar scheint, im letzten Moment dreht sich die Situation wieder. Das Drumherum, weg von Monotonie, die Herzensfreude, die man zwischen den Zeilen liest, auch die klaren vorstellbaren Beschreibungen der einzelnen Orte in Paris, der Lokalitäten machen es zu einer zauberhaften Story. Und noch etwas: Die Autorin beschränkt ihre Charaktere auf eine kleine Anzahl. Das bringt es mit sich, dass der Leser jede von ihnen im Kopf behält, eben ihre Persönlichkeit, ihre Gedanken, aber auch die enormen Ängste mit dazugehören.

"Winterzauber in Paris" ist eine Geschichte, in die man eintaucht, die das Herz erwärmt und man für einige Zeit den Alltag hinter sich lassen kann. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, denn das Buch enthält alles. Sympathische Protagonisten, eine rundum gelungene Story, die Romantik - Liebe kommt ebenfalls nicht zu kurz, wenn auch etwas anders, aber nicht langweilig. Wie heißt es in dem Lied "1000 und 1 Nacht" ... :es hat Zoom gemacht!

Fantastisch, magisch, Paris verzaubert - ich hatte wunderbare Lesestunden und möchte sehr gern mehr von der Autorin Mandy Baggot lesen.
Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ


Meine Rezension "Winterzauber in Manhattan"

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht, und der Duft von Zimt liegt in der Luft. Die beiden Freundinnen sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach einer hässlichen Trennung Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat? Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien. Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen – und um Ava ist es geschehen …
Mandy Baggot ist preisgekrönte Autorin romantischer Frauenunterhaltung. Sie hat eine Schwäche für Kartoffelpüree und Weißwein, für Countrymusic, Reisen und Handtaschen – und natürlich für Weihnachten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann, ihren beiden Töchtern und den Katzen Springsteen und Kravitz in der Nähe von Salisbury.

www.mandybaggot.com

Mittwoch, 8. November 2017

|| Read - No Review || Rückblick Teil I

Es ist schon ziemlich lange her, dass ich mit der Aktion "Read - No Review" auf meinem Blog gepostet habe. Ich hatte sehr viel um die Ohren, und da fehlte es oft an der Zeit. Hinzu kam ja auch noch meine Schultererkrankung im Frühjahr, die mich dazu zwang, meine Zeit am Computer drastisch zu reduzieren.
In mehreren Posts werde ich euch die Bücher vorstellen und ein kurzes Fazit von mir dazu schreiben.


WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Gelesen April 2017

Lynn Austin - Luisas Töchter

·  Taschenbuch: 619 Seiten

Klappentext:
Als Luisa Ende des 19. Jahrhunderts aus dem deutschen Kaiserreich in die Vereinigten Staaten emigriert, ahnt sie nicht, dass sie damit einen Strom von Ereignissen in Gang setzt, der selbst ihre Urenkelin Suzanne noch beeinflussen wird. Ein mitreißender Generationenroman!

Autorin:
Lynn Austin ist eine weltweit bekannte Bestsellerautorin. Mit Titeln wie "Die Apfelpflückerin", "Luisas Töchter" oder "Im Sand der Erinnerung" schrieb sie sich in die Herzen ihrer Leser. Sie wurde für ihre historischen Romane achtmal mit dem Christy Award ausgezeichnet, dem bedeutendsten christlichen Romanpreis in den USA, und ist eine gefragte Rednerin bei Tagungen und Konferenzen. In Deutschland gilt sie als die beliebteste christliche Romanautorin. Lynn und ihr Mann haben drei Kinder großgezogen und leben in Holland, Michigan. Mehr erfahren Sie unter www.lynnaustin.org.

Fazit: Die Geschichte um Luisa und den nachfolgenden Generationen, es sind vier Frauen, um die es in diesem Buch geht, vier Generationen, ist wirklich ganz toll. Ich war absolut fasziniert, wie authentisch die Autorin ihre Charaktere, die damaligen Lebensumstände geschrieben hat. Und dazu gehört auch die ausdrucksstarke Beschreibung von Gefühlen. Der Roman liest sich von Beginn an wie von selbst. Da fällt es schon schwer, mal eben zu unterbrechen.
Eine Geschichte, die zu Herzen geht, und damit meine ich nicht nur Luisas Leben.
Fünf Lesegenuss-Bücher
Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Gelesen April 2017
Fabienne Siegmund - Thilo Corzilius
Das Mädchen und der Leuchtturm
Taschenbuch 274 Seiten


Nachdem Jean ein Mädchen kennenlernt, ahnt er schnell, dass etwas nicht stimmt. Jedes Lächeln, das er auf ihr Gesicht zaubert, schlägt in krachende Sommergewitter und Regentage um. Sie wohnt in einem unsichtbaren Leuchtturm mitten in Hamburg. Auf einmal drängen Märchen, Mythen und Legenden in Jeans Welt und entwickeln ein Eigenleben. Er begibt sich auf die Suche; nach Lösungen für Rätsel, die er kaum versteht; nach Antworten auf Fragen, die er nicht kennt. Wem kann Jean vertrauen und wem nicht? Oder kann er am Ende einzig und allein auf sein Herz hören?

Fazit: "Eine Geschichte wie ein Tanz im Sommerregen", so steht es hinten auf dem Buch. Und das ist es wirklich. Es ist eine wahre Freude, "Das Mädchen und der Leuchtturm" zu lesen. Ein Sommermärchen, mehr, eine Geschichte, in der es um Geschichten geht. Fantasie, Magie, Märchen, von allem etwas. Ein wundervoller Roman, mit viel Herz, Gefühl, der Liebe und das Leben.
Ein kleines Buch - eine starke Geschichte
Fünf Lesegenuss-Bücher
Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Kennt Ihr eines der Bücher?

Liebe Grüße Hanne

Montag, 6. November 2017

Weihnachtsbuchtipp || Winterzauber - Eine Liebe am See ~ Zora Gienger [Rezension]

Zora Gienger
Winterzauber: Eine Liebe am See
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426520478
ISBN-13: 978-3426520475
€ 9,99

© Cover - Info
VERLAG






WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Ein Cafe am Bodensee,
der Zauber der Winterzeit
und eine romantische Liebe

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

"Winterzauber - Eine Liebe am See", der Titel allein macht schon Lust, das Buch zu lesen.
Handlungsort ist ein kleines Städtchen am Bodensee. Es beginnt Mitte November an einem Abend, als die Besitzerin des Cafe Rosenrot, Kathie Krämer, Feierabend macht und von einer unbekannten Frau angesprochen wird. Im ersten Moment denkt Kathie an eine Fata Morgana, denn für den ersten Moment erscheint die Frau so  irreal. Frau Winter, so heißt sie, erzählt Kathie sie schreibe Märchen und würde gern als Märchenfee eine Lesung in ihrem Cafe abhalten. Doch Kathie winkt ab, sie ist bis zum Jahresende ausgebucht. Während des Gesprächs fallen einige Sätze, die Kathie zu denken geben. Die Frau kann sie doch gar nicht kennen und doch kommen so gut platzierte Antworten auf ungestellte Fragen. Auch was ihre Zukunft als Single-Frau angeht.
Von der Atmosphäre ist schon das erste Kapitel so märchenhaft schön, faszinierend, dass man die Geschichte ansich in einen Rutsch lesen möchte. Doch irgendwie ist das nicht immer so mein Ding. Ich möchte eine Geschichte genießen. Erzählt wird der Roman aus der Perspektive von Kathie. Anfangs kam ich mit der Charaktere nicht so ganz klar. Doch das ging ganz schnell vorbei. Wir sind doch alle irgendwie verschieden und müssen uns nicht mit den Charakteren identifizieren☺
Durch einen Zufall erweist sich Kathie am späten Abend als Lebensretterin von Michael, dem Bruder ihrer Freundin. Sie erfährt, dass dieser aus Australien wieder zurückgekehrt sei und ein Cafe am Ort gekauft hat. Schon früher hatte sie seine Neckereien gehasst und nun das. Sie sieht ihn als Konkurrent und blockt alles ab. Als  dann unverhofft ein wahrhaft charmanter "Nikolaus" in ihr Leben tritt, verliebt sie sich sofort. Alles war so perfekt, eine Nacht, die sie nicht vergessen kann.
Die Geschichte um Kathie, ihrem Cafe und der Liebe ist rundum gelungen. Sie ist etwas fürs Herz. Aber sie zeigt auch, dass man Vorurteile ablegen sollte, um sein persönliches Glück zu finden. Ihr "Nikolaus" Leon taucht trotz seines Versprechens nicht wieder auf und Kathie ist wie besessen, ihn zu finden. Der Zauber dieser einen Nacht hat ihr Herz gefangen und so hat sie keinen Blick mehr für alles andere. Kathies zeitweise chaotische und auch naive Art ist ab und an etwas nervig, doch dann wiederum so erfrischend. Ihre Suche nach Leon, dazwischen die Versuche von Michael, sie für sich einzunehmen, ist eine wunderbare und unterhaltsame Liebeskomödie.
Die Protagonisten wie auch die Nebencharaktere sind authentisch und vorstellbar. Auch die Freundschaft zwischen den Frauen, dem Team im Cafe zeigt, was wahre Freundschaft bedeutet.
Das Cover ist wunderschön und fällt natürlich sofort ins Auge. "Winterzauber - Eine Liebe am See" bekommt von mir die absolute Leseempfehlung. Ideal zum Abschalten vom Alltag, denn die teilweise magisch-märchenhafte Stimmung schafft eine wohlige Lesezeit. Einzig zum Schluss habe ich mich gefragt, ob Kathie je in das Märchenbuch von Frau Winter, der "geisterhaften" Frau in Rot, geschaut hat. Aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt.
">Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

An einem nebligen Novemberabend leuchtet ein roter Mantel durch das dichte Grau: Kathie will eben ihr liebevoll eingerichtetes Café Rosenrot schließen, dem ihr ganzes Herz gehört, seit sie einmal zu oft Pech mit einem Mann hatte. Da tritt eine Frau auf sie zu, die sich Angelina Winter nennt und einen Märchenabend im Café veranstalten möchte. Frau Winter besteht darauf, für Kathie aus dem Kaffeesatz zu lesen, und prophezeit ihr zwei besondere Begegnungen. Unsinn, findet Kathie – bis kurz darauf nicht nur ihr Lieblingsfeind aus Kindertagen wieder auftaucht, sondern auch ein geheimnisvoller Nikolaus


Schon als Kind liebte es Zora Gienger, sich Geschichten, Märchen und Erzählungen auszudenken. Ihre große Liebe gilt dem Schreiben, und so wurde sie nicht nur Yogalehrerin, Tänzerin, Heilerin und Bewegungspädagogin, sondern vor allem Autorin mit mittlerweile über 60 veröffentlichten Büchern. Als Poetin und Künstlerin liebt sie es, die Herzen und Seelen ihrer Leser und Leserinnen zu berühren und ihnen mit spirituellem, gesundheitlichem oder märchenhaftem Rat zur Seite zu stehen. Ein besonderer Leckerbissen ist es, wenn Zora Gienger ihre Märchen tanzt und ihre Zuschauer in die Welt der Fantasie entführt. Als Mutter von drei eigenen und zwei Stiefkindern - die mittlerweile erwachsen sind - verbringt sie zudem gemeinsam mit ihrem Mann viel Zeit in ihrem zauberhaften Rosengarten, der sie immer wieder zu neuen poetischen Werken inspiriert.


Unterhaltsam - lesenswert, begebt euch ins Cafe Rosenrot.

Spruch der Woche ☼


Die Zeit ist die wichtigste
Zutat im Rezept des Lebens.
Charles Darwin

Samstag, 4. November 2017

Rezension || "Wie der Wind und das Meer" ~ Lilli Beck

Lilli Beck
Wie der Wind und das Meer
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (18. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 376450577X
ISBN-13: 978-3764505776
€ 19,99

© Cover - Info -
VERLAG

WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung






»Halt dein Gesicht in den Regen, 
jeder Tropfen ist ein Kuss von mir ...«

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Mit "Wie der Wind und das Meer" von der Autorin Lilli Beck nimmt diese den Leser mit auf eine Zeitreise. Der Roman spielt sich auf zwei Zeitebenen ab und wird in fünf Teilen erzählt. Beginnend im April 1945, den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs bis hin ins Jahr 1989.

Bomben fallen auf München. Menschen, die voller Angst in den Keller sitzen, hoffen, dass es bald vorbei sei. So auch in einem Schwabinger Gebäude, wo der elfjährige Paul mit seiner Stiefmutter und der Schwester Rosalie ausharrt. Aus Pommern waren sie. Doch von dort mussten sie flüchten, aus der vertrauten Heimat, ihr Gut verlassen. Der Vater war während der Flucht verstorben  In München waren sie bei Verwandten untergekommen. In einem Lederkoffer waren die wichtigsten Unterlagen wie die Besitzurkunde des Gutes, den Paul hütete wie einen Schatz. Sein Vater hatte ihm diesen anvertraut. Doch es kommt ganz schlimm für Paul, denn bei dem Bombenhagel verliert er alle vertrauten Personen. In den Trümmern suchend stößt er auf ein kleines Mädchen, Sarah, die er zunächst mit seiner Schwester verwechselt, so ähnlich sah sie Rosalie. Zusammen kämpfen sie nun ums tägliche Überleben, Sarah, ein jüdisches Mädchen, heißt nun Rosalie. Im Laufe der Jahre begleitet der Leser beide Kinder, erlebt ihr Aufwachsen, ihre gute Zeit bei der Marktfrau Zirngiebl, die Zeit im Kinderheim, bis sie letztendlich von einem wunderbaren älteren Ehepaar adoptiert werden. Bruder und Schwester, als das haben sie sich immer ausgegeben. Doch dann kommt die Zeit, wo die Anziehung zueinander immer stärker wird. Eine Liebe, die nicht sein darf.
Der Titel "Wie der Wind und das Meer" finde ich gut gewählt, zumal es ein verbindender Spruch zwischen den beiden "Geschwistern" ist.
Die Romane von Lilli Beck sind immer wieder für eine Überraschung gut. Sie hat in diesem Buch ein Thema Zeitgeschichte aufgegriffen, der mich interessierte, inhaltlich gut recherchiert und thematisch eingebunden ist. Von der Handlung und dem Aufbau her fast alles verständlich, was auch an dem tollen Schreibstil der Autorin liegt. Ich kenne ja nun schon einige Bücher von ihr. Eine Reise in die Vergangenheit, aber auch ein Erinnern an eine Zeit, die nicht in Vergessenheit geraten sollte.
Welche Auswirkungen die verbotene Liebe zwischen Paul und Sarah/Rosalie hat, welche Entscheidungen getroffen werden, davon möchte ich dann doch nicht zuviel verraten. Eine spontan getroffene Entscheidung beeinflusst das Leben der beiden Hauptcharaktere, dass ist so der Kern der Geschichte. Ein großes Kompliment an die Autorin Lilli Beck, die ihre Gedanken, ihre Idee sowohl auch die Recherchearbeit "Wie der Wind und das Meer" zu einem ganz besonderen Buch werden ließen.
Für mich war es wieder einmal persönlich eine sehr ansprechende Lesezeit.

*** Inwiefern sich mein vorliegendes, unkorrigiertes Leseexemplar von der endgültigen Fassung unterscheidet, kann ich so nicht beurteilen. ***
Trotzdem gibt es von mir fünf Lesegenuss-Bücher.


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
Eine dramatische Liebesgeschichte zwischen München der Nachkriegszeit und Berlin der 80er Jahre
München, April 1945. Nach einem verheerenden Fliegerangriff irrt der elfjährige Paul mit einem Koffer durch die Trümmerlandschaft. Auf der Suche nach einem Versteck trifft er auf ein kleines Mädchen. Sie heißt Sarah, hat wie er ihre Familie verloren – und sieht Pauls Schwester verblüffend ähnlich. Um in der verwüsteten Stadt nicht allein zu sein und von den Behörden nicht getrennt zu werden, schließen Paul und Sarah einen Pakt: Von nun an werden sie sich als Geschwister ausgeben. Ihr Plan geht auf. Doch wie hätten sie ahnen können, dass Jahre später ihre Notlüge ihr Verhängnis werden würde – und dass sie sich würden verstecken müssen, um sich lieben zu dürfen …

www.lilli-beck.de
Lilli Beck auf Facebook

Lilli Beck wurde 1950 in Weiden/Oberpfalz geboren und lebt seit vielen Jahren in München. Nach der Schulzeit begann sie eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau. 1968 zog sie nach München, wo sie von einer Modelagentin in der damaligen In-Disko Blow up entdeckt wurde. Das war der Beginn eines Lebens wie aus einem Hollywood-Film. Sie arbeitete zehn Jahre lang für Zeitschriften wie Brigitte, Burda-Moden und TWEN. Sie war Pirelli-Kühlerfigur und Covergirl auf der LP Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz von Marius Müller-Westernhagen.

Eine einzigartige Geschichte, nachdenklich berührend, eben besonders. 

Donnerstag, 2. November 2017

Weihnachtsbuchtipp | Weihnachtsküsse schmecken himmlisch ~ Rike Stienen [Rezension]

Rike Stienen
Weihnachtsküsse schmecken himmlisch
Taschenbuch: 200 Seiten
Verlag: Independently published (7. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1549685260
ISBN-13: 978-1549685262
€ 7,99

© Autorenhomepage Rike Stienen
Cover - Info






WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


 ❀• Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  •❀
 
Buchanfang:
"Viele Menschen wünschen sich zur Weihnachtszeit eine verschneite Landschaft, vor allem die Kinder. Solche Schneemassen, wie sie zurzeit vom Himmel fallen, benötigt man im Alltag aber nicht. Der Wintereinbruch kam sehr plötzlich, …
Erneut habe ich ein wunderschönes Buch von der Autorin Rike Stienen gelesen. Das Thema: Weihnachten. Und mit Weihnachtsbüchern kann man nicht früh genug anfangen. Das Cover, auf den ersten Blick schon ein Hingucker. Die satten Blautöne, das Motiv, eine Hütte im Schnee, davor der beleuchtete Weihnachtsbaum, deuten schon auf den Inhalt hin. Auch der Klappentext ist ansprechend.
Die Geschichte handelt von Leonie, ortsansässig in München, wo sie als Redakteurin für eine Lokalzeitung arbeitet. Der plötzliche Wintereinbruch hatte an diesem Morgen für ein Verkehrschaos gesorgt. Ein Beinahe-Unfall bringt Leonie in den Genuss, mit dem Auto des Verursachers trocken zum Verlag zu kommen. Mit ihrem Chef war nicht gut Kirschen essen, wenn man zu spät kam. Noch mehr Ärger konnte Leonie nicht gebrauchen, zumal sie sich gerade von ihrem Freund Ralf getrennt hatte. Dieser hatte sie mit einer Geliebten überrascht. Dabei hatte sie doch so ganz andere Pläne für Weihnachten. Doch Weihnachten allein? Nur gut, dass die Eltern in der Nachbarstadt wohnten. Doch diese teilten Leonie mit, dass sie nach Kanada zu Leonies Schwester fliegen würden.  So kam es, dass Leonie das Angebot ihrer Freundin und Kollegin annahm, mit ihnen und einigen Freunden die Weihnachtstage auf der Hütte in Tirol zu verbringen.
Die Geschichte rund um Leonie und den Freunden hat mir rundum gefallen. Man fühlt sich direkt in die Landschaft versetzt, erlebt das Geschehen, den Trubel um die Ereignisse auf der Hütte. So entsteht schon eine gewisse Vertrautheit zu den Charakteren, die teilweise manches zu kompliziert aufnehmen, wenn es auch einfach geht.
Mit ihrem Roman "Weihnachtsküsse schmecken himmlisch" schafft es die Autorin, einen aus dem Alltag herauszuholen. Die Geschichte ist lebendig geschrieben, ihre Charaktere authentisch. Natürlich darf die Romantik nicht fehlen. Was an einem chaotischen Wintermorgen begann, findet seinen himmlischen Abschluss in der Silvesternacht.
Und zum Schluss gibt es noch das Rezept zu Leonies Lebkuchenmousse.
Mit ihrem Buch "Weihnachtsküsse schmecken himmlisch" hat die Autorin Rike Stienen eine verständlich, glaubwürdige wie auch romantische Winterlektüre geschrieben. Meine Leseempfehlung - optimal, um den Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen.
 
">Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

❀• Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  •❀
 
Leonies Weihnachtsfest steht unter keinem guten Stern. Es sieht danach aus, als müsste sie es ganz allein feiern. Da erscheint Merles Einladung, mit einigen jungen Leuten Weihnachten auf einer Hütte in den Tiroler Bergen zu verbringen, die Rettung. Hätte Leonie geahnt, dass Tom unter den Gästen weilt, wäre sie lieber zu Hause geblieben.
Für Leonie halten die Feiertage weitere Überraschungen bereit. Abenteuerliche Erlebnisse im Schnee, Beziehungskrisen unter den Freunden und Jan, dessen Charme sie sich nicht entziehen kann, gestalten den Urlaub unvergesslich.
Ein Wintermärchen in der traumhaften Bergwelt Tirols.
***
 
Rike Stienen erfüllte sich vor zwölf Jahren ihren Traum, eine Ausbildung zur Drehbuchautorin zu absolvieren. Seitdem hat sie Stoffe für diverse Filmproduktionen entwickelt, vorzugsweise romantische Komödien, die im Alpenvorland oder vor exotischer Kulisse spielen. Dabei ist es ihr wichtig, zwischenmenschliche Konflikte auf humorvolle Weise zu lösen. Mittlerweile sind zusätzlich einige Kurzgeschichten in Anthologien und zahlreiche Liebesromane veröffentlicht worden. Die Autorin lebt und arbeitet in der Nähe des Chiemsees und gehört verschiedenen Autorenverbänden an. Ihre Kreativität schöpft sie aus ihrem eigenen Gartenparadies.

Weihnachtszauber liegt in der Luft - wunderbar erzählt.

Montag, 30. Oktober 2017

"Fremde Tochter" ~ Michel Bussi [Rezension]

Michel Bussi
Fremde Tochter
Broschiert: 528 Seiten
Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 1 (15. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3352009015
ISBN-13: 978-3352009013
Originaltitel: Le Temps est Assassin
€ 14,99

© Cover / Info - Verlag







WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


 ❀• Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  •❀

 "Fremde Tochter" ist inzwischen das dritte Buch, welches ich von dem Autor Michel Bussi gelesen habe. Es beginnt Ende August 1989. Handlungsort die Schäferei von Arcanu. Die 15-jährige Clothilde schreibt gerade ihre Gedanken in ihr Tagebuch, als sie gerufen wird. Die Eltern wollten mit ihr, dem achtzehnjährigen Bruder nach Prezzina fahren. Doch dort kommen sie nie an.

Siebenundzwanzig Jahre später kehrt Clothilde mit ihrem Mann und der fünfzehnjährigen Tochter Valentine zurück an den Ort des Unglücks, den sie als einzige der Familie überlebt hat. Es ist das erste Mal, das Clothilde hierher an den Ort des Unglücks kommt. Doch sowohl ihr Mann Franck als auch zeigen keinerlei Interesse daran. Ihr Mann war der Meinung, die alte Geschichte müsse nun endlich ruhen. Die Familie war zu einem zweiwöchigen Urlaub auf der Insel Korsika, Handlungsort des damaligen Geschehens. Zurück auf den Campingplatz, dem Ort ihrer Kindheit.
Das nächste Kapitel zeigt Auszüge aus Clothildes damaligen Tagebuch, welches sie damals in der Schäferei liegen gelassen hatte. Nunmehr liest darin ein uns noch Unbekannter. Sie war zurück, so seine Gedanken. Was wollte Sie? Die Wahrheit suchen?
Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Zum einen des August 1989 sowie der August 2016.
Wer schon zuvor von Michel Bussi Romane gelesen hat, kann davon ausgehen, dass ihn eine Geschichte mit Familiengeheimnis erwartet. Der Handlungsort Korsika bringt es mit sich, dass klar wird, hier darf man keine Traditionen ignorieren geschweige sich widersetzen. Und schnell spürt man die spannungsgeladene Atmosphäre in dem über 500 Seiten umfassenden Buch. Die Ausführungen über die Landschaft, Korsika selbst und vor allem der teils doch sehr ausgeprägten Charaktere sind umfassend. Es ist so, als wäre man direkt vor Ort. Diese Erzählkunst hat mir schon in den vorherigen zwei Büchern gefallen, die ich gelesen habe. In diesem Buch überlässt der Autor auch wiederum nichts dem Zufall. Die Fäden der einzelnen Erzählabschnitte werden eins, werden ein roter Faden, der Kreis schließt sich.
Ich habe es absolut genossen, das neue Werk von Michel Bussi zu lesen.
Ebenso ansprechend das Cover, irgendwie im Stil der vorherigen Romane. Schlicht und dennoch einprägsam. Das tobende Meer im Hintergrund, davor eine Frau, die hinunter zum Strand geht. Auf jeden Fall eine Verbindung zur Geschichte.
Mag sein, dass es kein leichter Stoff ist, "Fremde Tochter". Ernste Themen, Vorurteile, Traditionen, an manchen Stellen doch etwas langatmig. Und dennoch meiner Meinung nach wieder eine klasse Familiengeschichte, Gefühle und Wahrheit. Ich hoffe, noch mehr von Michel Bussi in Zukunft lesen zu dürfen.

Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Meine Lesemeinung zu
Das Mädchen mit den blauen Augen 


Die Frau mit dem roten Schal 

Sommer 1989: Die 15-jährige Clothilde verbringt die Ferien mit ihrer Familie auf Korsika. Dann geschieht das Unfassbare. Ihr Vater verliert auf der Küstenstraße die Kontrolle über den Wage, und sie stürzen in die Tiefe – nur Clotilde überlebt.
27 Jahre später kehrt Clotilde mit ihrem Mann und ihrer Tochter nach Korsika zurück. Und plötzlich erhält sie Briefe, die nur eine Person geschrieben haben kann: ihre Mutter.

Spannend und hochemotional: ein schrecklicher Unfall und eine Frau auf der schmerzhaften Suche nach der Wahrheit.

Michel Bussi, geboren 1965, Politologe und Geograph, lehrt an der Universität in Rouen. Er ist einer der drei erfolgreichsten Autoren Frankreichs. Seine Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und sind internationale Bestseller. Bei Rütten & Loening und Aufbau Taschenbuch liegen seine Romane „Das Mädchen mit den blauen Augen“, „Die Frau mit dem roten Schal“, „Beim Leben meiner Tochter“ und „Das verlorene Kind“ vor. Mehr zum Autor unter www.michel-bussi.fr 



Im Sog der Vergangenheit - ein Roman, der sich zu lesen lohnt!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...