Montag, 13. November 2017

Rezension || Das saphirblaue Zimmer ~ Beatriz William, Lauren Willig, Karen White

Beatriz Williams, Lauren Willig, Karen White
Das saphirblaue Zimmer
Sonja Rebernik-Heidegger (Übersetzer)
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734104270
ISBN-13: 978-3734104275
Originaltitel: The Forgotten Room
€ 9,99








WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Drei Frauen in bewegten Zeiten
und ein Schicksal,
das sie alle verbindet

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

"Das saphirblaue Zimmer" ist ein gemeinsames Werk der Autorinnen Beatriz Williams, Lauren Willig und Karen White. Der Roman handelt von drei Frauen, Olive, Lucy und Kate. Dass sie familiär miteinander verbunden sind, stellt sich nach wenigen Kapiteln heraus bzw. man kann es erahnen. Handlungsort ist New York.
Es beginnt im Sommer 1944 mit Kate. Diese arbeitet als Ärztin im Stornway Hospital, einer siebenstöckigen alten Villa in Manhattan. Kate kannte diese von früher her durch die Spaziergänge mit ihrer Mutter. Auch wußte sie, dass diese dort einmal kurz gelebt hatte. Kate's Geschichte ist in der Ich-Erzählperspektive geschrieben, während die von Olive und Lucy aus deren Sicht. Was aber verbindet diese drei Frauen?

New York 1892: Olive Van Alan arbeitet im Haus der reichen Familie Pratt in deren herrschaftlicher Villa. Diese lag in Manhattan, Es herrschte seit Jahren ein wahrer Bauboom. Olives Vater hatte die Pratt-Villa entworfen, bauen lassen, doch am Ende der zweijährigen Bauzeit wurde der Architekt für seine Arbeit nicht entlohnt. Das war schädlich für Olives Vaters Ruf und seiner Karriere, der sich letztendlich aus dem Leben schied. Als Olive eines Nachts im Arbeitszimmer von Pratt nach Dokumenten sucht, trifft sie auf Harry Pratt, Sohn der Familie. Die Geschichte zwischen den beiden ist ganz zauberhaft geschrieben. Es ist Liebe, doch sie darf nicht sein.
New York 1920: Olives Tochter Lucy bezieht ein Zimmer in der ehemaligen Stadtvilla. Sie ist sechsundzwanzig und arbeitet in einer Anwaltskanzlei. Aufgewachsen war sie in Brooklyn. Ihre Mutter war erst gestorben. Auf dem Weg hoch in das Stockwerk kommt sie an einem Wandmotiv vorbei und ist erschrocken. Genauso eins hatte die Mutter in ihrem Kinderzimmer an die Wand gemalt. Sie wußte, dass das Haus und ihre ehemaligen Bewohner einen wichtigen Abschnitt im Leben von Olive gespielt hatten, doch die Mutter hatte geschwiegen. Ihr letztes Wort auf dem Sterbebett war "Harry".
New York 1944: Kate betreut den schwer verletzten Captain Revenel. Unterstützung erhält sie durch Schwester Hathaway. Kate hat einen schweren Stand im Haus. Gerade bei diesem Patienten bekommt sie den Gegenwind des Oberarztes zu spüren. Sie ist intelligent und missbilligt so manche Behandlungsmethode hier.  Dr. Kate Schuuyvler und Ravenel, … eine weitere Liebesgeschichte? Doch er war verlobt.

Es brauchte etwas Zeit, um die Verbindung der drei Hauptcharaktere zu sehen. Das Leben von Olive, Lucy und Kate, die Wiedergabe der damaligen Lebensumstände Ende des 20. Jahrhunderts, ebenso der Standesdünkel, das gemeinsame, was sie verbindet, meiner Meinung nach haben die drei Autorinnen hier eine sehr ansprechende Familiensaga geschrieben.
Jede Geschichte hat mich gepackt. Jede Geschichte hat ihren eigenen roten Faden, der sich schließlich am Schluss zu einem Ganzen zusammenbindet.  Die Magie zwischen Olive und Harry, seine Leidenschaft zum Malen, sie kommt spürbar zwischen den Zeilen heraus und überträgt sich im Endeffekt auf die Gesamtatmosphäre. Es sind schon bewegende Geschichten, wunderbar erzählt.
Das Cover ist ein Eyecatcher. Die Farbauswahl und Motivgestaltung laden direkt ein zum Lesen, wie auch der Klappentext. "Das saphirblaue Zimmer" ist eine Familiensaga, die das Herz berührt, aber auch tiefgründig ist. Wie gesagt, der Roman liest sich schon nach wenigen Kapiteln wie von selbst und den Leser neugierig, wie es denn ausgeht.  — Ein absolutes Wohlfühlbuch, eine Familiensaga, rundum gelungen —

Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Von Lauren Willig habe ich im letzten Jahr  "Die fremde Schwester" gelesen und war absolut begeistert.  ► Rezension
Die Autorin Beatriz Williams kenne ich schon als Autorin ► hier

Die junge Ärztin Kate Schuyler und ihr Patient, der verletzte Soldat Cooper Ravenal, fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Doch wer ist die Frau auf dem Bild in Coopers Amulett, die wie Kate aussieht? Als sich die beiden langsam näher kommen, finden sie heraus, dass ihre Familien seit Generationen durch ein tragisches Schicksal verbunden sind, das vor allem das Leben der Schuyler-Frauen bestimmt und seinen Anfang im »saphirblauen Zimmer« nahm. Dieses besondere Zimmer soll sich in einem großbürgerlichen Haus an der Upper East Side befinden und könnte auch Kate und Cooper vor ungeahnte Entscheidungen stellen …


Beatriz Williams besitzt Abschlüsse der amerikanischen Universitäten Stanford und Columbia. Während sie als Beraterin in London und New York arbeitete, versteckte sie ihre Schreibversuche zunächst auf ihrem Laptop. Mit ihren Romanen, die in über ein Dutzend Sprachen übersetzt werden, eroberte sie nicht nur die Herzen ihrer Leserinnen im Sturm, sondern auch die New-York-Times-Bestsellerliste. Heute schreibt Beatriz Williams in ihrem Haus an der Küste Connecticuts, wo sie mit ihrem Mann und ihren vier Kindern lebt.

Lauren Willig, geboren in New York, schreibt Liebesromane, seit sie sechs Jahre alt ist. Sie hat einen Abschluss in Englischer Geschichte und einen Doktor in Rechtswissenschaften. Nach einem Jahr in einer New Yorker Rechtsanwaltskanzlei entschied sie sich ganz für die Schriftstellerei. In den USA ist sie mit ihrer Pink Carnation-Liebesroman-Serie bekannt geworden.

Karen White, geboren in Amerika, wuchs gemeinsam mit ihren drei Brüdern in London auf. Die Autorin, die für ihre Romane vielfach ausgezeichnet wurde, lebt inzwischen mit ihrem Mann und ihren Kindern in der Nähe von Atlanta, Georgia.


Im Sog der Vergangenheit - ein Familiengeheimnis mit Suchtfaktor

Spruch der Woche ☼



Man ist jung, solange man sich
für das Schöne begeistern kann
und nicht zulässt, dass es vom
Nützlichen erdrückt wird.
Jean Paul

Samstag, 11. November 2017

Weihnachtsbuchtipp | Winterzauber in Paris ~ Mandy Baggot [Rezension]

Mandy Baggot
Winterzauber in Paris
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442487064
ISBN-13: 978-3442487066
Originaltitel: One Christmas in Paris
Jule Schulte (Übersetzer)
€ 10,-

© Cover - Info
VERLAG




WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Nirgendwo ist das Fest der Liebe
so schön wie in Paris.
Buchanfang:
… Mit einem vehementen Wischen nach links verbannte Ava Devlin die Nachricht von ihrem iPhone-Bildschirm. So machte man das mit Lügnern und Schwidnlern, die einem, während man noch in ihren Armen lag, das eine ins Ohr flüsterten und das genaue Gegenteil davon taten, wenn man ihnen den Rücken zukehrte."

Ava Devlin war fertig, mit den Männern, mit der Liebe, mit allem. Kurz entschlossen wagt sie eine radikale Veränderung, im Moment mussten ihre Haare daran glauben. Alles andere musste sie schauen. Nur gut, dass da Debs war, ihre beste Freundin schon seit vielen Jahren. Kurzentschlossen fährt Ava mit Debs nach Paris, wo diese für einige Artikel Recherche betreiben wolte. Wenige Wochen vor Weihnachten hatte Ava Leo, ihren Freund, beim Fremdgehen erwischt. Und sie hatte auf so viel mehr gehofft. Handlungsort zu Beginn des Romans ist in London, England.
Wenige Tage später, in Paris, Frankreich. Ava und Debs sind in ihrem Hotel angekommen. In Paris lebt der Fotograf Julien Fitoussi. Seit dem schrecklichen Erlebnis im vergangenen Jahr, in dieser einen Nacht, wo seine geliebte Schwester bei einem Brand ums Leben gekommen war, steckte er in einer Krise. Nicht nur er, auch sein Vater, der ein angesehenes Unternehmen führt. Ein Miteinander war ihnen nicht möglich. Es führte zu Konfrontationen.

"Winterzauber in Paris" ist nunmehr das zweite Buch von der Autorin Mandy Baggot, welches ich gelesen habe. Ich fand ja schon "Winterzauber in Manhattan" unglaublich gut, und war total begeistert, dass ihr neuestes Werk "Winterzauber in Paris" auf Deutsch veröffentlicht wurde. Also von Manhattan geht der Winterzauber dieses Mal nach Paris.
Erzählt werden jeweils abwechselnd die Geschichten von Ava und Julien, die sich durch einen Zufall begegnen. Zusammen entdecken sie Paris neu und Julien kann endlich wieder fotografieren. Es ist so erfrischend gewesen zu lesen, mit welch Begeisterung dieser Julien seine Leidenschaft zum Fotografieren lebt. Sein Lieblingsmotiv natürlich Ava. So helfen sich zwei Menschen gegenseitig ihre Päckchen bzw. Last, ihren Schmerz zu überwinden. Dank Juliens Freund Didier, der auf seine Art sich als wahrer Segen entpuppt, entdeckt auch Debs, dass das Leben schön sein kann. Auf den ersten Blick scheint Debs eine verrückte Nudel zu sein, aber sie hat auch ihre Sorgen, die nicht so ganz einfach sind. Und trotzdem, eine wirklich liebenswerte Protagonistin.
Mandy Baggot nimmt den Leser mit auf eine Reise in das vorweihnachtliche Paris, mit tanzenden Schneeflocken, glitzernden Tannenbäumen, wunderbaren Weihnachtsmärkten, kulinarische Genüsse (Achtung! Ansteckend☺) und Charaktere, in die man sich einfach verlieben muss.

Paris, die Stadt der Liebe, der Lichter. Es hat sich einfach großartig angefühlt und das sinnliche Motto, trotz manch prekärer Familiensituation, zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Das die Chemie zwischen Ava und Julien, Didier und Debs stimmt, kommt authentisch herüber. Ebenso die familiäre Situation ist nicht zu übertrieben geschildert. Julien und sein Vater, Ava und ihre Mutter Rhonda. Nicht zu vergessen Debs und ihr Stiefvater. Aber was es damit auf sich hat, lest selbst. Auch wenn vielleicht einiges vorhersehbar scheint, im letzten Moment dreht sich die Situation wieder. Das Drumherum, weg von Monotonie, die Herzensfreude, die man zwischen den Zeilen liest, auch die klaren vorstellbaren Beschreibungen der einzelnen Orte in Paris, der Lokalitäten machen es zu einer zauberhaften Story. Und noch etwas: Die Autorin beschränkt ihre Charaktere auf eine kleine Anzahl. Das bringt es mit sich, dass der Leser jede von ihnen im Kopf behält, eben ihre Persönlichkeit, ihre Gedanken, aber auch die enormen Ängste mit dazugehören.

"Winterzauber in Paris" ist eine Geschichte, in die man eintaucht, die das Herz erwärmt und man für einige Zeit den Alltag hinter sich lassen kann. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, denn das Buch enthält alles. Sympathische Protagonisten, eine rundum gelungene Story, die Romantik - Liebe kommt ebenfalls nicht zu kurz, wenn auch etwas anders, aber nicht langweilig. Wie heißt es in dem Lied "1000 und 1 Nacht" ... :es hat Zoom gemacht!

Fantastisch, magisch, Paris verzaubert - ich hatte wunderbare Lesestunden und möchte sehr gern mehr von der Autorin Mandy Baggot lesen.
Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ


Meine Rezension "Winterzauber in Manhattan"

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht, und der Duft von Zimt liegt in der Luft. Die beiden Freundinnen sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach einer hässlichen Trennung Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat? Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien. Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen – und um Ava ist es geschehen …
Mandy Baggot ist preisgekrönte Autorin romantischer Frauenunterhaltung. Sie hat eine Schwäche für Kartoffelpüree und Weißwein, für Countrymusic, Reisen und Handtaschen – und natürlich für Weihnachten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann, ihren beiden Töchtern und den Katzen Springsteen und Kravitz in der Nähe von Salisbury.

www.mandybaggot.com

Mittwoch, 8. November 2017

|| Read - No Review || Rückblick Teil I

Es ist schon ziemlich lange her, dass ich mit der Aktion "Read - No Review" auf meinem Blog gepostet habe. Ich hatte sehr viel um die Ohren, und da fehlte es oft an der Zeit. Hinzu kam ja auch noch meine Schultererkrankung im Frühjahr, die mich dazu zwang, meine Zeit am Computer drastisch zu reduzieren.
In mehreren Posts werde ich euch die Bücher vorstellen und ein kurzes Fazit von mir dazu schreiben.


WERBUNG
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Gelesen April 2017

Lynn Austin - Luisas Töchter

·  Taschenbuch: 619 Seiten

Klappentext:
Als Luisa Ende des 19. Jahrhunderts aus dem deutschen Kaiserreich in die Vereinigten Staaten emigriert, ahnt sie nicht, dass sie damit einen Strom von Ereignissen in Gang setzt, der selbst ihre Urenkelin Suzanne noch beeinflussen wird. Ein mitreißender Generationenroman!

Autorin:
Lynn Austin ist eine weltweit bekannte Bestsellerautorin. Mit Titeln wie "Die Apfelpflückerin", "Luisas Töchter" oder "Im Sand der Erinnerung" schrieb sie sich in die Herzen ihrer Leser. Sie wurde für ihre historischen Romane achtmal mit dem Christy Award ausgezeichnet, dem bedeutendsten christlichen Romanpreis in den USA, und ist eine gefragte Rednerin bei Tagungen und Konferenzen. In Deutschland gilt sie als die beliebteste christliche Romanautorin. Lynn und ihr Mann haben drei Kinder großgezogen und leben in Holland, Michigan. Mehr erfahren Sie unter www.lynnaustin.org.

Fazit: Die Geschichte um Luisa und den nachfolgenden Generationen, es sind vier Frauen, um die es in diesem Buch geht, vier Generationen, ist wirklich ganz toll. Ich war absolut fasziniert, wie authentisch die Autorin ihre Charaktere, die damaligen Lebensumstände geschrieben hat. Und dazu gehört auch die ausdrucksstarke Beschreibung von Gefühlen. Der Roman liest sich von Beginn an wie von selbst. Da fällt es schon schwer, mal eben zu unterbrechen.
Eine Geschichte, die zu Herzen geht, und damit meine ich nicht nur Luisas Leben.
Fünf Lesegenuss-Bücher
Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Gelesen April 2017
Fabienne Siegmund - Thilo Corzilius
Das Mädchen und der Leuchtturm
Taschenbuch 274 Seiten


Nachdem Jean ein Mädchen kennenlernt, ahnt er schnell, dass etwas nicht stimmt. Jedes Lächeln, das er auf ihr Gesicht zaubert, schlägt in krachende Sommergewitter und Regentage um. Sie wohnt in einem unsichtbaren Leuchtturm mitten in Hamburg. Auf einmal drängen Märchen, Mythen und Legenden in Jeans Welt und entwickeln ein Eigenleben. Er begibt sich auf die Suche; nach Lösungen für Rätsel, die er kaum versteht; nach Antworten auf Fragen, die er nicht kennt. Wem kann Jean vertrauen und wem nicht? Oder kann er am Ende einzig und allein auf sein Herz hören?

Fazit: "Eine Geschichte wie ein Tanz im Sommerregen", so steht es hinten auf dem Buch. Und das ist es wirklich. Es ist eine wahre Freude, "Das Mädchen und der Leuchtturm" zu lesen. Ein Sommermärchen, mehr, eine Geschichte, in der es um Geschichten geht. Fantasie, Magie, Märchen, von allem etwas. Ein wundervoller Roman, mit viel Herz, Gefühl, der Liebe und das Leben.
Ein kleines Buch - eine starke Geschichte
Fünf Lesegenuss-Bücher
Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Kennt Ihr eines der Bücher?

Liebe Grüße Hanne
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...